Vita

Das Hofgarten Quartett

Spielen, spielen, spielen. Ob mitreißende Streichquartette im Konzertsaal, stimmungsvolle Serenaden im Park oder beschwingte Klassik auf dem Marktplatz. Seit sich die vier jungen Musiker aus Würzburg Jérôme Huy (Violine), Alina Riegel (Violine), Martin Kiefl (Viola) und Frieder Ziemendorf (Violoncello) im Sommer 2015 als Hofgarten Quartett zusammengefunden haben, spielen sie mit Musikbegeisterung und Elan allerorts. Ihr Debüt gaben sie im namensstiftenden Hofgarten der Residenz Würzburg unter freiem Himmel anlässlich des Besuchs der schwedischen Königin Silvia. Seitdem spielten sie Konzerte u.a. in Würzburg, München, Augsburg und Ludwigsburg  und erhielten 2016 den Förderpreis des Fischer-Flach-Kammermusikwettbewerbs. Seit März 2017 sind sie außerdem Stipendiaten von Live Music Now Franken e.V.
Die Musiker bringen Spielfreude und Begeisterung für die spannende Gattung des Streichquartetts auf die Bühne und ziehen dabei sowohl erfahrene Klassikkenner als auch neues Publikum in ihren Bann.
Foto Hofgarten Mugge

Jérôme Huy, Violine
Alina Riegel, Violine
Martin Kiefl, Viola
Frieder Ziemendorf, Violoncello

Jérôme Huy begann sein Violinstudium an der Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau bei Prof. Rainer Kussmaul und Prof. Muriel Cantoreggi und vervollständigte es an der Würzburger Musikhochschule bei Prof. Herwig Zack. Seit Anfang 2019 spielt er bei den Bremer Philharmonikern. Ihm liegt die klassische Musik ebenso am Herzen wie Heavy Metal, Improvisation und Jazz.

Alina Riegel studierte ab Oktober 2012 ihren Bachelor in Violine an der Musikhochschule Würzburg, erst in der Klasse von Prof. Grigory Zhislin, ab 2014 in der Klasse von Prof. Sören Uhde. Seit Oktober 2016 setzt sie ihr Masterstudium bei Prof. Marius Sima an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar fort. Während der Spielzeit 2017/18 war Alina Akademistin der 1. Violinen am Staatstheater Kassel, seit August 2018 spielt sie dort im Zeitvertrag. Sie ist mit der Kammermusik aufgewachsen und spielt schon seit ihrer Kindheit in vielen unterschiedlichen Ensembles.

Martin Kiefl studiert, nachdem er ein Violinstudium bei Prof. S. Uhde (Würzburg) und bei Prof. C. Yates (Manchester) abgeschlossen hat, Viola bei Prof. N. Guez an der Hochschule für Musik Würzburg. Sein musikalischer Weg führte ihn zur Jungen Deutschen Philharmonie und dem Philharmonischen Orchester Würzburg. Derzeit spielt er bei den Münchner Symphonikern. Seine Leidenschaft gilt nicht nur dem Repertoire eines Symphonie- oder Kammerorchesters, sondern in höchstem Maße auch der Kammermusik.

Der in Hamburg geborene Cellist Frieder Ziemendorf studierte Cello bei Professor Gotthard Popp an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf sowie am Orchesterzentrum NRW in Dortmund und bei Professor Niklas Eppinger an der Hochschule für Musik Würzburg. Als Orchestermusiker war er bereits im Philharmonischen Orchester Würzburg und bei der Magdeburgischen Philharmonie angestellt. Zur Zeit ist er als freischaffender Musiker im Rheinland tätig. Sein Interesse gilt neben dem Orchesterspiel besonders der Kammermusik. Konzerttourneen führten ihn nach China, mehrfach nach Brasilien und in zahlreiche europäische Länder.